Sie sind hier

  1. Start
  2. Aktuelles
  3. G7 Präsidentschaft Italien

G7 Präsidentschaft Italien

Politische Forderungen und Empfehlungen der C7 Global Health Working Group zu Fragen der globalen Gesundheit

Italien hat dieses Jahr die G7 Präsidentschaft. Das Aktionsbündnis gegeben AIDS war in die Entwicklung der Empfehlungen der C7 Arbeitsgruppe zu globaler Gesundheit eingebunden. Wir stellen hier eine Übersetzung der Empfehlungen zu den Themenbereichen gesundheitliche Chancengleichheit (Health Equity), globale Gesundheitsarchitektur, universelle Gesundheitsversorgung (UHC) und Klimawandeln und Gesundheit zur Verfügung. Der in einem längeren Prozess entwickelte und gemeinsam in Kooperation mit involvierten Mitgliedern der globalen Zivilgesellschaft verabschiedende Originaltext findet sich unten.

 Wir fordern die G7 dringend auf, in den folgenden Bereichen tätig zu werden:

Gesundheitliche Chancengleichheit

- Beseitigung aller Formen von Diskriminierung und Kriminalisierung im Rahmen der Gesundheitspolitik auf allen Ebenen und Ermöglichung sektorübergreifender Maßnahmen und Praktiken, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle zu beschleunigen.

- Verabschiedung eines universellen, auf Rechten basierenden, zugänglichen, generationenübergreifenden und geschlechtergerechten Rahmens für die Gesundheitsversorgung im Einklang mit internationalen Menschenrechtsinstrumenten.

- Erhebung disaggregierter, intersektionaler Daten als Grundlage für die Entscheidungsfindung und die transparente Verfolgung der Fortschritte bei der Verwirklichung von UHC. Dabei finanzielle Investitionen für widerstandsfähige Gesundheits- und Gemeindesysteme priorisieren.

- Ermöglichung der Forschung und Entwicklung sowie der Herstellung von medizinischen Technologien, einschließlich Impfstoffen, Behandlungen und Diagnostika in Ländern mit mittlerem oder niedrigem Einkommen.

- Erleichterung des Zugangs zu unentbehrlichen Arzneimitteln und Behandlungen durch die Beseitigung von Hindernissen für geistiges Eigentum und die Aufnahme von Konditionalitätsklauseln in die öffentliche Finanzierung der medizinischen Forschung.

Globale Gesundheitsarchitektur (GHA)

- Ermöglichung der beschleunigten Umsetzung von Mechanismen für eine sinnvolle Beteiligung der Zivilgesellschaft und Communities auf allen Ebenen und in allen Phasen der globalen Gesundheitssteuerung.

- Verhinderung einer weiteren Fragmentierung der globalen Gesundheitsarchitektur. Bestehende Mechanismen, insbesondere solche, die die Zivilgesellschaft und die betroffenen Communities wirksam einbeziehen, wie den Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, UNAIDS und Unitaid, vollständig zu aktivieren und zu vernetzen. Anerkennung ihrer entscheidenden Rolle bei der Stärkung der Gesundheitssysteme durch innovative und gerechte Ansätze.

- Beschleunigung ganzheitlicher Ansätze zum Abbau von Ungleichheiten durch Berücksichtigung sich überschneidender Faktoren wie Klimawandel, Wohnsituation, Alterung, Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen, Antibiotikaresistenz (AMR) und neu auftretende Infektionen.

- Unterstützung der vierseitigen Organisationen und Förderung der zwischenstaatlichen Koordinierung zur Stärkung der One-Health-Stewardship.

- Umsetzung klarer, transparenter und unabhängiger Überwachungs- und Rechenschaftsmaßnahmen, einschließlich der Finanzierung der Pandemic Preparedness Response (PPR), des Pandemieabkommens und der Internationalen Gesundheitsvorschriften.

- Stärkung der Führungsrolle und der Koordinierung der WHO im Bereich der globalen Gesundheit durch eine nachhaltige, vorhersehbare und nicht zweckgebundene Finanzierung und Streben nach einer integrativeren WHO durch Überarbeitung und Stärkung des Rahmens für die Zusammenarbeit mit nichtstaatlichen Akteuren und Schutz vor kommerziellen Interessenkonflikten.

- AIDS, Tuberkulose und Malaria sowie Polio und vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs) und andere wichtige Epidemien zu beenden. Ehrgeizige Verpflichtungen eingehen, um die anstehenden Auffüllungen des Globalen Fonds, der Globalen Finanzierungsfazilität (GFF) und von Gavi vollständig zu finanzieren.

- Sich verpflichten, 5 % des Brutto-Inlands-Produkt für die Gesundheit und 1 % für die primäre Gesundheitsversorgung bereitzustellen, wie in der UHC2030-Aktionsagenda empfohlen, um die finanzielle Absicherung zu stärken und sicherzustellen, dass jeder ohne finanzielle Not Zugang zu den benötigten Gesundheitsdiensten hat.

Universelle Gesundheitsversorgung

- Gewährleistung des Rechts auf eine personenzentrierte Gesundheitsversorgung während des gesamten Lebens, mit voll funktionsfähigen und gut ausgestatteten Gesundheitseinrichtungen, die verfügbare, zugängliche und erschwingliche Dienstleistungen und Medikamente garantieren. Vorbeugung und Verringerung lebensbedrohlicher und lebenslimitierender Zustände und Verbesserung der Versorgung am Lebensende, insbesondere in Ländern mit mittlerem oder niedrigem Einkommen.

- Vorrang für Gesundheitsförderung und präventive Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (einschließlich Water and Sanitary Hygiene (WASH), guter Ernährung, Impfungen, Verabreichung von Massenmedikamenten, HIV-Präexpositionsprophylaxe, Screening-Programme sowie Frühdiagnose und -behandlung), um die Auswirkungen von NCDs, psychischer Gesundheit, Demenz, NTDs und anderen Infektionskrankheiten zu vermeiden bzw. zu verringern und gesundes Altern zu fördern.

- Unterstützung der Annahme und Umsetzung der Resolution der Weltgesundheitsversammlung zur sozialen Teilhabe. Gewährleistung geschlechtersensibler und geschlechtergerechter Gesundheitssysteme, die vorrangig in die sexuelle und reproduktive Gesundheit, die Gesundheit von Müttern, Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen investieren. Anerkennung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte (SRGR) als wesentliche Dienste in jeder Gesundheitspolitik, auch in allen humanitären, konfliktbedingten und umweltbedingten Krisensituationen, und als kritische Komponente von universellen Gesundheitsversorgung.

- Konkrete Schritte unternehmen, um den Zugang zu qualitativ hochwertigen SRGR-Maßnahmen zu gewährleisten, indem die SRGR-Bedürfnisse aller Menschen über den gesamten Lebensverlauf hinweg analysiert werden, indem die verfügbaren Ressourcen und Systembeschränkungen erfasst werden.

- Förderung und Unterstützung der Gender-Medizin, um die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit in der Gesundheitsforschung und -erziehung sowie bei der Bereitstellung von Dienstleistungen und Therapien zu überwinden, die häufig zu schlechteren Gesundheitsergebnissen für Frauen in ihrer ganzen Vielfalt und für geschlechtsspezifisch unterschiedliche Menschen führen.

Klima und Gesundheit

- Berücksichtigung von Aspekten der öffentlichen Gesundheit bei sektorübergreifenden Maßnahmen in kritischen Klimarahmenwerken wie den Nationally Determined Contributions.

- Ermöglichung einer One-Health-Führung und -Verantwortung für den gesamten Bereich der Pandemievorsorge.

 - Bekämpfung der Ursachen für das (Wieder-)Auftreten von Krankheiten und deren Ausbreitung an der Schnittstelle Mensch-Tier-Umwelt als kosteneffizientester Weg zur Erreichung von Gesundheitsgerechtigkeit.

- Stärkung der Ernährungssouveränität und Ausbau einer qualitativ hochwertigen Ernährungsversorgung für die am stärksten gefährdeten und unterversorgten Bevölkerungsgruppen, insbesondere für Kinder unter fünf Jahren, heranwachsende Mädchen und Frauen in klimabeeinträchtigten Gemeinschaften.

- Engagement für gerechte Übergänge und vorausschauende Maßnahmen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit nachhaltiger Communities. Stärkung von auf Notfälle reagierenden Sozialschutzsystemen, die Migrant*innen, Binnenvertriebene und ländliche Communities unterstützen und auf unmittelbare und langfristige Klimaauswirkungen reagieren, die den Zugang zu Nahrungsmitteln, Ernährung, sauberem Wasser, Gesundheitssicherheit und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten und durch Vektoren übertragenen Krankheiten, z. B. Malaria, beeinträchtigen.

- Umgestaltung der Lebensmittelsysteme, um eine erschwingliche und gesunde Ernährung zu gewährleisten und gleichzeitig den Planeten zu schützen, einschließlich des Übergangs zu nachhaltigen Lebensmittelversorgungsketten und der Einführung klimaresistenter und biologisch angereicherter einheimischer Nutzpflanzen.

- Rasche Aufstockung der Klimafinanzierung, die weit über die bis 2020 fälligen 100 Mrd. USD hinausgeht, durch Aushandlung und Umsetzung eines ehrgeizigen neuen kollektiven quantifizierten Ziels. Dies sollte auch Finanzmittel zur Bewältigung von gesundheitlichen und anderen sozialen Verlusten und Schäden sowie für widerstandsfähige, kohlenstoffarme und nachhaltige Gesundheitssysteme umfassen, wie in der Erklärung der COP28 zu Klima und Gesundheit bekräftigt wurde

Aktionsbündnis gegen AIDS, 2024