Sie sind hier

  1. Start
  2. Aktuelles
  3. Welt Tuberkulose Tag 2022

Welt Tuberkulose Tag 2022

Videos mit TB Community Aktivistinnen aus Kenia und Indonesien

ani herna sari

Zur Vorbereitung unserer Konferenz zum Welt AIDS Tag 2021 haben wir mit Community Aktivist*innen Interviews geführt. Wir nehmen den diesjährigen Welt Tuberkulose Tag zum Anlass der Veröffentlichung dieser Aufzeichnungen. Beide Aktivist*innen berichten sehr persönlich über ihre Erfahrungen mit der Erkrankung an Tuberkulose, über lebensbedrohliche Situationen, über den Zugang zu Medikamenten und Tuberkulose-assoziiertes Stigma und die durch COVID-19 entstandene Situation. Beide haben über Mittel des Globalen Fonds Medikamente erhalten und konnten dadurch überleben. Ani Herna Sari aus Indonesien berichtet von der Geburt ihres Kindes, von Infektionsängsten des Krankenhauspersonals, von Stigma und Diskriminierung und schier unerträglichen Situationen für das Neugeborene und sie als junge Mutter. Naomi Wanjiru spricht über ihre Arbeit als Krankenschwester und die Zeit der Infektion in Kenia. Beide Berichte schockieren und ermutigen zugleich. Wie sehr die Themen "Stigma" und "Diskriminierung" mit Tuberkulose verknüpft sind - Themen, die wir aus dem HIV Bereich kennen - war uns neu. Wir bedanken und herzlich bei den beiden Aktivist*innen und bei dem Global Funds Advocates Network für die Herstellung des Kontaktes. Die Interviews sind in englischer Sprache.

44 Millionen Menschenleben konnten bis Ende 2020 durch Programme gerettet werden, die der Globale Fonds unterstützt. In seinen Partnerländern ging die Zahl der durch AIDS, Tuberkulose und Malaria verursachten Todesfälle seit 2002 um 46 % zurück.  Der Globale Fonds stellt 77 % der internationalen Gelder für Tuberkulose Programme zur Verfügung. Die Zahl der TB-Todesfälle (Menschen mit HIV nicht eingerechnet) ist in den Partnerländern des GFATM seit 2002 um 28 % zurückgegangen. Gemeinsam mit technischen Partnern und den Ländern finden wir immer mehr unentdeckte Fälle – Menschen, deren TB bis dahin nicht diagnostiziert, nicht behandelt und nicht gemeldet wurde. COVID-19 hat diese positive Entwicklung 2020 jedoch stark beeinträchtigt. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Tuberkulosetests und -behandlungen deutlich gesunken.  Im Herbst findet die Wiederauffüllungskonferenz für den Globalen Fonds statt. Wir brauchen einen starken und voll finanzierten Globalen Fond sodass durch Tuberkulose verursachte Gesundheitsrisiken bekämpft werden können.   

Bericht mit Ani Herna Sari auf Deutsch
Article with Ani Herna Sari in English
Bericht mit Naomi Wanjiru auf Deutsch
Article with Naomi Wanjiru in English

Aktionsbündnis gegen AIDS, 2022