Sie sind hier

  1. Start
  2. Aktuelles
  3. FAST-TRACK CITY Berlin -...

FAST-TRACK CITY Berlin - 06.-07.10.2017

HIV im Dialog

fast track berlin city hiv im Dialog Veranstaltung Oktober

HIV verhindern – Aids beenden – Stigma entsorgen. Das Aktionsbündnis ist in die Vorbereitung der diesjährigen Fachtagung „HIV im Dialog“ involviert. Wir werden mit einem Stand vertreten sein und während der Fachtagung zwei Sessions gestalten. Dabei geht es um die Versorgung von drogengebrauchenden Menschen in Haft und die Frage, wie die „Schnittstelle Haft“ zur Verwirklichung der 90-90-90 Ziele besser genutzt werden kann (Freitag, 06.10. 2017, 15:00-16:30). In der zweiten durchorganisierten Session geht es um die HIV-Versorgung von Menschen ohne Versicherungsschutz (Samstag, 07.10.2017, 10:00-11:30). Für die Realisierung der beiden Sessions bedanken uns bei unseren Kooperationspartner_innen von Fixpunkt e.V., Deutsche AIDS-Hilfe, Vista, der Berliner AIDS-Hilfe, bei Ärzte der Welt, Mitarbeiter_innen der JVA für Frauen in Berlin Reinickendorf, bei Christiane Stöter und Antje Sanogo. Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos.

Berlin ist Fast-Track City. Im Jahr 2016 erklärte der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Beitritt zur gleichnamigen Initiative von UNAIDS. Die beteiligten Städte haben zugesagt, besonders intensive Maßnahmen gegen HIV und Aids zu ergreifen. Ziel: Die Aids-Epidemie international bis 2030 beenden.. Bis 2020 soll ein Etappenziel erreicht sein: 90% der Menschen mit HIV wissen von ihrer Infektion, 90% erhalten eine Therapie, bei 90% davon ist HIV nicht mehr nachweisbar. Diese Ziele sind auch in Berlin noch nicht erreicht. Zugleich ist Berlin die Stadt mit den meisten HIV-Neuinfektion in Deutschland (430 pro Jahr, also mehr als eine pro Tag.) Berlin hat also mit den größten Herausforderungen zu tun, zugleich aber beste Voraussetzungen, um mit gutem Beispiel voranzugehen und in kurzer Zeit noch viel mehr zu erreichen. Denn wir verfügen über ein leistungsfähiges Gesundheitssystem und hoch kompetente Angebote in der Prävention sowie Beratung und Unterstützung von Menschen mit HIV. Die HIV-Community steht in den Startlöchern. Bei HIV IM DIALOG loten Fachleute aus Medizin, Selbsthilfe und Prävention gemeinsam aus, wie Berlin das große Ziel – sehr viel weniger HIV-Infektionen, keine Aids-Erkrankungen mehr – noch wirkungsvoller in Angriff nehmen kann. Wie können wir die Prophylaxe PrEP verfügbar machen? Wie dafür sorgen, dass noch mehr Menschen frühzeitig von ihrer Infektion erfahren und HIV Medikamente erhalten? Wie Versorgungsmodelle für Menschen ohne Aufenthaltspapiere oder Krankenversicherung schaffen? Wie der Diskriminierung von Menschen mit HIV und besonders stark betroffenen Gruppen noch stärker entgegenwirken? Um diese und viele weitere Fragen zu sozialen, medizinischen und politischen Themen geht es bei HIV IM DIALOG. Der Senat ist eingeladen, mit der HIV-Community gemeinsam einen kraftvollen Auftakt zu gestalten, damit Berlin hält, was eine Fast-Track City verspricht. Diskutieren Sie mit! Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter www.hiv-im-dialog.de

*Quelle: Robert-Koch-Institut

Aktionsbündnis gegen AIDS, 2018